2007 - 2008 - 2009 - 2010 - 2011 - 2012 - 2013 - 2014
  Nachrichten und Hinweise zum Zeitgeschehen
 Zuletzt aktualisiert am 22.3.2014



22.3.2014 - Ost-West-Konflikt neu aufgeflammt - Es begann bereits mit dem Kosovo-Krieg - Die schwerwiegenden Auseinandersetzungen zwischen Russland und dem Westen haben sich lange angebahnt. Dabei wird oft auch auf den Kosovo-Krieg hingewiesen, den der Westen damals trotz Warnungen Russlands führte. Dieser Krieg führte in den kommenden Jahren zur Abspaltung des Kosovo von Serbien, zu dem es bis dahin völkerrechtlich gehörte. So wollte es der Westen, Russland war dagegen, hielt aber still. Die Volksbefragung auf der Krim, die in der Folge zum Anschluss der bisher zur Ukraine gehörigen Halbinsel an Russland führte, wird heute vom Westen und der Ukraine nicht akzeptiert. Russland und Politiker der Krim verweisen auf den Vergleich mit dem Kosovo. Um diesen zweiten albanischen Staat ist es zwar in den westlichen Medien ruhiger geworden, die Probleme sind aber nicht annähernd gelöst und die Bundeswehr versucht, dort den "Frieden" zu erhalten. Wir haben im Jahr 1999 ausführlich und mit mehreren Artikel darüber berichtet. Was war genau im Kosovo und kann die Situation von damals mit der heutigen verglichen werden? Sicher ist: Der heutige Konflikt hat auch Wurzeln im damaligen. Lesen Sie z. B.

Der Balkan - die "Wiege des Krieges" 
http://www.das-weisse-pferd.com/99_ex01/kosovo_geschichte.html

Menschenrechte oder Macht - Was treibt die NATO in den Kosovo?
http://www.das-weisse-pferd.com/99_ex02/menschenrechte.html


Gewissensberuhigung zur starke Worte - Wie die deutsche Vergangenheit entsorgt wird
http://www.das-weisse-pferd.com/99_ex02/vergangenheit.html

Die Kirchen und der Krieg - Was würde Christus dazu sagen?
http://www.das-weisse-pferd.com/99_ex02/kirchen_krieg.html

Jesus von Nazareth: "Ja, ja - Nein, nein"
http://www.das-weisse-pferd.com/99_ex01/kirche_krieg.html

Der Vertrag von Rambouillet - Vollständige militärische Kapitulation

http://www.das-weisse-pferd.com/99_ex02/rambouillet.html
 



22.7.2013 - Konkordate mit Faschisten - Im Juli 1933 jähren sich zwei "Jubiläen" in Deutschland und Österreich. Fast zeitgleich schlossen die faschistischen Führer beider Länder Konkordate mit dem Vatikan, die beide bis heute in Kraft sind - mit erheblichen finanziellen Folgen für beide Staaten. Der Reiter Kirche reitet bis heute das willfährige Staats-Ross. Verhandlungsführer des Vatikans war in beiden Fällen Kardinal Eugenio Pacelli, der spätere Papst Pius XII.
http://www.das-weisse-pferd.com/2013/konkordate.html

 



1.6. / 4.6.2013 - Hochwasser in Deutschland - Die Zeiträume zwischen den "Jahrhundert"- und "Jahrtausend"-Hochwassern verkürzen sich - Erst im Sommer 2002 gab es ein "Jahrhundert"-Hochwasser. Dabei ist das Jahrhundert gerade erst gut 13 Jahre alt.
"Es ist das zweite Jahrtausendhochwasser in gut zehn Jahren, das Grimma zurzeit erlebt", heißt es gar bei ntv.de (3.6.2013). Eine durch das damalige Hochwasser beschädigte Brücke in der sächsischen Kleinstadt, die damals gesprengt werden musste, war gerade erst 2012 wieder neu erbaut worden. Millionen an Fördergeldern wurden in die Sanierung der Stadt gesteckt, die jetzt wieder ruiniert ist. In Passau wird womöglich der geschätzte Höchststand aus dem Jahr 1501 erreicht, oder er wurde bereits übertroffen. Damals soll der Pegelstand von ca. 13 m bis zu 13,22 m erreicht worden sein, nach anderen Schätzungen zwischen 12 und 13 m. Derzeit [3.6., 23.00 Uhr] sind es 12,88 m. Lesen Sie dazu den zeitlos aktuellen Artikel http://www.das-weisse-pferd.com/02_09/sintflut.html
 



30.5.2013 - Heile dich selbst mit der Christus-Gottes-Kraft in dir - Die geheime Kraft der Selbstheilung: Kennen Sie Ihren inneren Arzt? Wissenschaftler entschlüsseln die Mechanismen, die uns ohne fremde Hilfe gesund machen“. heißt es in dem Titel-Bericht des PM-Magazins vom Juni 2013. Eine
ähnlich Titelgeschichte stand in Der Spiegel Nr. 21/2013: Der heilende Geist. Medizin: Gesund durch Meditation und Entspannung. Im Artikel selbst ist dann unter anderem zu lesen: "Hirnforscher entdecken, wie die Seele die Biologie des Körpers verändert und ihm helfen kann, Erkrankungen zu überwinden."
In unserem Archiv finden Sie dazu zeitlos aktuelle Artikel zu diesem Thema, u. a.:
http://www.das-weisse-pferd.com/99_20/matrix_mensch.html
http://www.das-weisse-pferd.com/01_02/gesundheit.html
http://www.das-weisse-pferd.com/99_07/glaubensheilung.html
http://www.das-weisse-pferd.com/99_20/heilung_nervensystem.html

http://www.das-weisse-pferd.com/02_07/christus_heilt.html
 



25.5.2013 - Der geklonte Mensch wird immer wahrscheinlicher - Presseberichte aus dem Jahr 2013 machen klar. Der "Fortschritt" geht weiter.
Zu den Hintergründen siehe auch:  http://www.das-weisse-pferd.com/01_02/klone.html

 



10.3.2013 - Nahtoderfahrungen - In den USA gibt es einen Buch-Boom. Was steckt dahinter? Seit einiger Zeit finden sich in den Bestseller-Listen in den USA zwei Bücher aus dem konservativen "evangelikalen" Spektrum, die von Nahtoderfahrungen berichten, darunter Der Beweis für den Himmel: Die Reise eines Neurochirurgen ins Leben nach dem Tod. Hier bekehrte sich der Arzt Eben Alexander nach seinem Koma zu dieser Art von Glauben.
Doch wenn ein solches Buch etwas "beweist", dann nur die Existenz einer jenseitigen Welt, nicht, wie es dann dort weitergeht. Menschen neigen jedoch - allgemein gesprochen - dazu, einen Blick hinter einen ersten Schleier gleich so zu verabsolutieren, als sei das jetzt die einzige Realität - vergleichbar der Geschichte von den zwei Hühnern, von denen ein Huhn überzeugt ist, dass die Welt am Zaun des Bauern zu Ende ist, während das andere Huhn beweisen kann, dass sich der Kosmos bis zum benachbarten Waldrand erstreckt.
Auch deuten die Buchverfasser die Bilderwelt, in die sie eingetaucht sind, gemäß ihrem Bewusstsein - so wie das Kind Colton Burpo, das laut dem Buch Den Himmel gibt´s echt die Jungfrau Maria getroffen und bei Jesus auf den Knien gesessen habe.  Aber es sind eben ihre Bilder und ihr Bewusstsein und mehr aber auch nicht. Mehr dazu z. B. bei
http://www.das-weisse-pferd.com/99_24/nahtoderlebnisse.html

 



1.1.2013 - Taizé-Treffen in Rom 2012/2013 - Die Strategie von Taizé: Wie die jugendlichen Gottsucher dem Papst zugeführt werden sollen
http://www.das-weisse-pferd.com/2005/taize.html
 



7.10.2012 - Hildegard von Bingen - Gottesprophetin, am 7.10.2012 von Papst Joseph Ratzinger zur Kirchenlehrerin degradiert
http://www.theologe.de/hildegard-von-bingen.htm

 



22.9.2012 - Wie trete ich aus der Kirche aus? Was bedeutet das neue Dekret der Deutschen Bischofskonferenz zum Kirchenaustritt? - Den überarbeiteten Artikel lesen Sie bei
http://www.das-weisse-pferd.com/99_13/kirchenaustritt_wie.html

 



7.9.2012 - Euro-Drama ohne Ende?
http://www.das-weisse-pferd.com/2012/euro-schuldenkrise.html

 



1.1.2012 -
Neujahr: Kein Grund zum Feiern / Der Countdown der Wirtschafts-, Naturkatastrophen und Kriege hat begonnen / Kinofilm "2012" von Roland Emmerich: Ende der materialistischen Zivilisation - Der Kalender der Maya endet im Jahr 2012. Dann folgt wieder ein Jahr 0 (zu den Details: http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/12/23/maya-kalender/endet-geht-welt-in-vier-jahren-unter.html). Zufall? Der Mensch hat sich durch eine weltweite barbarische Profit-Wirtschaft mit immer höheren Gewinnen, Dividenden und "Boni" für die Superreichen die Natur allmählich zum Feind gemacht, so dass die Erde im Fieber liegt und sich schüttelt. Und immer mehr brechen deshalb die Naturkatastrophen über den Menschen und seine Zivilisation herein. Diese wiederum betrachtet zunehmend wieder den Krieg als angebliche Lösung ihrer Probleme (nach dem nicht funktionierenden Motto "Bringe ich meinen Feind um, ist er weg"). Jeder, der mit offenen Augen und Ohren die Berichte liest, sieht und hört, was geschieht. Und wir erfahren wohl längst nicht alles, was sich schon zusammengebraut hat. Derweil ereignen sich auch zunehmend Wirtschaftskatastrophen, denn das brutale Ego-System von Immer-mehr-superreich und Immer-mehr-bettelarm hat auch in sich keinen Bestand.
Der Kinofilm "2012" von Roland Emmerich zeigt das Ende der materialistischen Zivilisation. Ein Kommentar zum Film siehe hier.

Mehr zum Thema der Naturkatastrophen aus geistiger Sicht:
Die Erde schüttelt allmählich die menschliche Zivilisation ab: Menschen haben sich ihren besten Freund zum Feind gemacht
- siehe hier

Sowie: Katastrophen, Erdumwälzungen, Sterben: Gott hat rechtzeitig gewarnt
http://www.das-wort.com/deutsch/zeitkritisches/katastrophen-erdumwaelzungen-sterben.php

Vgl. dazu auch einen interessanten Artikel zur Jahreswende von 1998 auf 1999:
http://www.das-weisse-pferd.com/99_02/weissagung.html
Und: Filmbesprechung The day after tomorrow - Kommt wirklich eine neue Eiszeit? aus dem Jahr 2004
http://www.das-weisse-pferd.com/04_07/The_day_after_tomorrow.html

 



5.9. / 28.9.2011 - Aus Anlass des Papstbesuches 2011 in Deutschland:
Wenn der Papst auf Reisen geht - Ein kleines Bühnenstück
Keine Papstrede im Bundestag - Aktionstag der Freien Bürger in Berlin
Ein Kommentar zum vergangenen Papstbesuch
 



19.8. / 20.8.2011 - 100 Millionen Euro für den Papstbesuch in Deutschland - Wer soll das bezahlen? - Meldungen zum Papstbesuch hier

Bleibend aktuelle Artikel zum Papst (Auswahl):
http://www.das-weisse-pferd.com/98_19/vatikan_mafia.html

http://www.das-weisse-pferd.com/98_ex/kriegstreiber.html
http://www.das-weisse-pferd.com/03_02/kapitulation_kirche.html

 



29.5. / 24.7.2011 - Der virtuelle Gott Baal der Kirche - Virtuelle Welten haben in unserer Gesellschaft eine immer größere Bedeutung. Auch der Gott der Kirche ist virtuell, das heißt nur ein phantomhaftes Scheingebilde, die moderne Version des antiken Gottes Baal. Lesen Sie dazu den überarbeiteten Artikel Virtuelle Realität: Gefährliche Scheinwelten
http://www.das-weisse-pferd.com/98_14/scheinwelten.html
sowie:
"Der Theologe Nr. 42": Die Institutionen Kirche - der Baalskult der Gegenwart
 



29.5.2011 - Der Euro kostete Deutschland bisher 2500 Milliarden Euro - Focus online schreibt vom verheimlichten Super-GAU der neuen Währung. Wörtlich: "Es gibt auch ein Euroshima: Die europäische Gemeinschaftswährung hat Deutschland bislang mehr als 2500 Milliarden gekostet", das sind 2,5 Billionen Euro (http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/tid-22479/debatte-der-verheimlichte-super-gau_aid_625051.html). Abgesehen davon, dass bei der Währungsumstellung die Preise sich vielfach mit der Zeit verdoppelten, die Löhne jedoch gleich blieben, haben wir rechtzeitig gewarnt. Und das Desaster hat gerade erst begonnen: Griechenland, Portugal, Spanien, Irland wären im Prinzip schon pleite, und die Briten waren damals klug genug, sich nicht mit in dieses Boot zu setzen. Siehe z. B.
http://www.das-weisse-pferd.com/98_08/euro.html
http://www.das-weisse-pferd.com/98_09/euro.html

http://www.das-weisse-pferd.com/2012/euro-schuldenkrise.html
 



21.4.2011 - Papst betet in Kroatien am Grab des seligen Kardinals und Kriegsverbrechers Stepinac - Bevor der Papst den deutschen Politikern am 22.9.2011 im Reichstag sagen will, was sie tun sollen, fährt er erst einmal Anfang Juni nach Zagreb und dann im August nach Madrid, um zu Jugendlichen zu sprechen.  Am Sonntag, den 5.6.2011 soll es so weit sein. Der Papst betet am Grab des seligen Kardinals Alojzije Viktor Stepinac in der Kathedrale von Zagreb. Seit 1998 ist er "selig". Der Kardinal ist für den Völkermord an Hunderttausenden von orthodoxen Serben maßgeblich verantwortlich. Siehe dazu:
http://www.das-weisse-pferd.com/98_14/stepinac.html
http://www.das-weisse-pferd.com/98_18/seligsprechung_eines_kriegsverbrechers.html
Das Gebet Benedikts XVI. vor dem Skelett von Stepinac steht im Zusammenhang des vatikanischen Zieles, die Orthodoxen wieder in die römisch-katholische Kirche einzuverleiben.
 



1.4.2011 - Der Verdacht liegt nahe: Bereits der GAU von Tschernobyl wäre durch ein Erdbeben ausgelöst worden. Doch man hätte die Ursache vertuscht, um den Betrieb von Atomkraftwerken in Erdbebengebieten nicht in Frage zu stellen
http://www.das-weisse-pferd.com/98_22/tschernobyl.html

 



18.2.2011 - Schützt das Land des Friedens zwischen Mensch, Natur und Tieren -
http://www.gabriele-stiftung.de/cms/?id=220
 



14.1.2011 - Keine Papstrede im Bundestag - Lesen Sie dazu die Seite http://www.freie-buerger.org



3.10.2010 - Stuttgart 21 - Die unterwanderte Demokratie durch die Staatsmacht - ausführlich bei http://www.theologe.de/tiere_kirche.htm#Stuttgart_21

 



16.8.2010 - Eine zeitlose Urlaubs- oder Alltagslektüre: Sind Sie der, für den Sie sich halten?
http://www.das-weisse-pferd.com/00_14/sind_Sie_der_fuer_den_Sie_sich_halten.html

Nur wer sich selbst kennt, merkt, wenn andere ihn verführen wollen!
 



13.5.2010 -
Die dunklen Wurzeln der Ökumene - Lesen Sie eine Pressemeldung der Freien Christen unter http://www.christus-oder-kirche.de/downloads/pressemitteilung-die-dunklen-wurzeln-der-oekum.pdf
Vgl. dazu auch die Hinweise auf die erste ökumenischen Christenverfolgung im 16. Jahrhundert.
 



13.5.2010 - Während die deutschen Kirchenchristen bei schlechtem Wetter trotz Hunderten von Sex-Verbrechen durch deutsche Pfarrer einen Kirchentag zu begehen versuchen, lässt sich der deutsche Papst lieber in Fatima im krisengeschüttelten Portugal Babies in sein Papamobil reichen. Anschließend zelebrierte er dort vor 300.000 jubelnden Mitglieder den
Marienkult von Fatima. Zu dem "Spuk" von Fatima siehe z. B. Der Theologe Nr. 45 oder den Artikel Aktenzeichen Fatima ungelöst, was verschweigt der Vatikan?
http://www.das-weisse-pferd.com/00_14/fatima.html
 



6.5.2010 -
Nach Aufforderung zum Kirchenaustritt: Das Imperium schlägt zurück - In deutschen Städten hängen im Frühjahr 2010 Großplakate mit der Überschrift "Kirchenskandale ohne Ende: Jetzt reicht’s!" Sie stammen von einer Initiative "Freie Bürger für Anstand und ethische Werte". In der dritten Zeile der Balkenüberschrift heißt es: "Kirchenaustritt jetzt!"
In der Presse und bei etlichen Pfarrern, die sich in Interviews zu Wort meldeten, veranlasse das Plakat einen ebenso großen wie merkwürdigen Wirbel: Die wenigsten Medien gingen der Frage nach, warum es "jetzt reicht", sondern richteten wütende Angriffe gegen diejenigen, die die Plakate aufgehängt hatten.
Statt sich mit diesen Fragen zu befassen, schrieben die Journalisten von "hasserfüllten Kampagnen" gegen die Kirchen. Offenbar darf man die Wahrheit über die Kirche immer noch nicht sagen, ohne beschimpft zu werden. Pfarrer Alfred Singer etwa, von seinem Bischof damit beauftragt, religiösen Minderheiten in dessen Bistum nachzustellen, warf den Autoren des Plakats vor, einen "diffusen Hass" auf die Kirche zu pflegen. Über die Wurzeln "dieser fundamentalen Feindschaft" könne "nur spekuliert werden", eventuell liege der Schlüssel dazu "in der Biografie’" einzelner Kirchenaussteiger. Die Lehre dieser Ketzer, so Singer weiter, sei "für psychisch instabile Menschen gefährlich".
Man sieht hier die typische Projektion des diffusen Hasses der Kirche auf andere – des mittelalterlichen Hasses, den Kirchenvertreter wie Singer von Natur aus gegen alles haben, was nicht in der Kirche ist. "Deshalb muss die Kirche alles entfernen und ausmerzen, was gegen den Glauben ist oder dem Seelenheil irgendwie schaden könnte". Das steht schon in der katholischen Dogmensammlung Neuner-Roos. Und man sieht, in welche "fundamentaler Feindschaft" die Kirchen Jesus von Nazareth gegenüberstehen. Denn auch dieser klärte mit deutlichen Worten über die Gepflogenheiten und die Verbrechen der damaligen Priestermänner auf. Würde Er heute wiederkommen und die Priestermänner der heutigen Zeit wieder "Ottern- und Natterngezücht" nennen, so würden ihm "Experten" wie Pfarrer Singer sicherlich wieder "diffusen Hass" vorwerfen und orakeln, der "Schlüssel dazu" liege wohl in Seiner Biografie begründet.
Die Kirche verbreitet bis heute in ihren Dogmen und Katechismen die Lehre von der "ewigen Verdammnis", in die ein "strafender Gott" Seine eigenen Kinder angeblich schickt. Wie gefährlich diese Lehre für ungezählte Menschen, nicht nur für psychisch instabile, noch immer ist, sieht man an den gravierenden seelischen Störungen, die sie bis heute hervorbringt. Auch hier wird wieder der eigene Schmutz auf andere geworfen. Alles, was solche Kirchenvertreter über andere sagen, sind Projektionen der eigenen Abgründe: "Man setzt sein Vermögen aufs Spiel" – man denke nur an kirchliche Erbschleicherei an den Sterbebetten. "Angst und Terror", "Abhängigkeit", "Druck" ohne Ende – genau von diesem Klima berichten in unseren Tagen ungezählte Menschen, die als Kinder und Jugendliche in kirchlichen Heimen und Internaten gequält wurden. Jetzt wird es auf andere projiziert, die es wagen, diese Dinge zur Sprache zu bringen. Eine Institution, die ihre Mitglieder per Dogma zwingt, sich dem leibhaftigen Anführer, dem Papst, zu unterwerfen, hat es natürlich gerade nötig, anderen "Abhängigkeit" vorzuwerfen.
Auch die lutherischen Kollegen beteiligen sich an der munteren Hatz auf die Kirchenaussteiger, die die Bevölkerung zum Nachdenken auffordern. Die "Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen" – also die Abteilung für "moderne Inquisition" in der Lutherkirche – spricht von "pauschaler Stimmungsmache", von "hasserfüllter antikirchlicher Propaganda" und wirft den Kirchenaussteigern vor, sie werteten "traditionelle Institutionen wie Ehe, Familie, den Staat und die Kirche" ab.
Von "pauschaler Stimmungsmache" verstehen die "Experten" um den lutherischen Pfarrer Matthias Pöhlmann in der Tat sehr viel – denn diese verbreiten sie seit Jahrzehnten gegen alles, was nicht in das Schema der Lutherkirche hineinpasst. Damit folgen sie im übertragenen Sinne dem Gründer ihrer Kirche, Martin Luther, nach, der seinerzeit die Obrigkeit dazu aufrief, nicht-lutherischen Predigern den Henker auf den Hals zu schicken. Welche Institutionen durch Wegschauen und Vertuschen Ehe und Familie gefährden, das lesen wir tagtäglich in der Presse. Und welche Institutionen durch die Milliarden-Subventionen, die sie jährlich dem Staat abverlangen, diesen finanziell in Gefahr bringen, das steht auf den angeblich "hasserfüllten" Plakat genau drauf. Inhaltlich wurde noch keine Zeile widerlegt. Doch die Kirchen denken nicht im Traum daran, ihr Verhalten zu hinterfragen oder gar zu ändern. Statt dessen beschimpfen sie diejenigen, die für die Familien eintreten und verlangen, dass die Priestermänner dort nicht länger einbrechen und Kinder misshandeln.
Weshalb reagieren die Kirchen so hitzig? Haben sie doch, obwohl sei es leugnen, massive Angst vor einer Lawinen von Austritten? Reagieren sie so, weil sie ihre zahlenden Mitglieder um jeden Preis behalten wollen? Immer mehr Menschen merken offenbar, woher der Wind weht, und sie haben genug davon, dass es Institutionen gibt, die immer nur von der eigenen Schuld ablenken wollen. Sie nehmen es nicht länger hin, dass die Institutionen Kirche sich selbst als "christlich" bezeichnen, obgleich sowohl Lehre als auch Taten, die aus diesen Konzernen hervorgehen, in ungezählten Fällen das genaue Gegenteil ausweisen.
 



29.12.2009 / 21.1.2010 - Gratis bestellen - Zwei Broschüren - Einfach Postadresse angeben und E-Mail an den Verlag Das Weisse Pferd senden und die beiden Broschüren anfordern, info@das-weisse-pferd.com

1) Die Broschüre
Christus JA - Kirche NEIN. Sie enthält die Abmahnungen und Klagen der Freien Christen gegenüber der Römisch-Katholischen und der Evangelischen Kirche: Sie dürfen sich weiter römisch-katholisch oder evangelisch-lutherisch nennen, aber nicht mehr christlich.  

2) Das Priesterjahr in der römisch-katholischen Kirche dauert noch bis Juni 2010. Dazu die Broschüre Das ´Priesterjahr`- ´Lasset die Kindlein zu Mir kommen, denn sie sind ohne Arg.` Der Inhalt der Broschüre ist auch einsehbar im Internet unter http://www.freie-christen.com/priesterjahr.html
 



19.12.2009 - Zur Einstimmung auf Weihnachten: Lesen Sie die bleibend aktuellen Nachrichten zum Weihnachtsfest in "Der Theologe"
Negatives Vorbild: Ohne geschlachtete Gans kein richtiges Weihnachten bei der Bundeskanzlerin
Neuer Höhenrekord - 33 m hohe und 120 Jahre alte Fichte für den Vatikan abgeschlagen - Heuchlerische Papstrede
Unschuldige Tiere als Opfer der Menschen - Grausame Schlachtungen im kirchlichen Christentum, Judentum, Islam und Hinduismus / Für ein Weihnachts- und Silvestermenü vegetarisch
Weihnachten - das Fest der toten Tiere
Verhöhnung von Christus - 10.000 sterbende Kinder pochen jeden Tag an die schweren Tore des Vatikan
Die Geburtstage von Buddha und Jesus

Wer nach lebendigen Alternativen zum weihnachtlichen Schlachtfest sucht, hier eine Weihnachtsgeschichte ohne Blut und Tod: Drei Kinder finden auf der Suche nach einem Weihnachtsbaum zu den lebenden Bäumen.

Hier auch eine Alternative zur Darstellung der Bibel über die Geburt Jesu: Lesen Sie eine Geburtsgeschichte, die auch Berichte aus urchristlichen Schriften außerhalb der Bibel berücksichtigt und die frei ist vom Dogma der Kirche (z. B. angebliche Jungfrauengeburt).
 



15.11.2009 - Nach dem Selbstmord von Nationaltorwart Robert Enke - Diskussion über Depressionen - Siehe dazu
http://www.das-weisse-pferd.com/99_21/depressionen.html
Siehe auch: Torwart Robert Enke nach kirchlicher Lehre ewige verdammt
http://theologe.de/freiechristen6.htm#Robert-Enke

 



21.10.2009 - Ex-Landrat Waldemar Zorn, Bekämpfer religiöser Minderheiten, der Korruptheit beschuldigt - Der römisch-katholische Ex-Landrat von Würzburg, Waldemar Zorn (CSU), einer der größten Gegner des Urchristentums, gerät einige Monate nach seinem Tod ins Visier eines großen Korruptionsskandals. Jetzt kam nämlich heraus, dass er Staats- bzw. Steuergelder in Amigo-Manier für das römisch-katholische Bildungswerk Kolping abgezockt und nicht rechtmäßig verwendet hatte. Zorn war auch Kolping-Vorsitzender. Der Skandal geht in die Millionen. Doch in Unterfranken versucht man auch noch, das Ausmaß seiner Vergehen möglichst herunter zu spielen.
Die Fakten
:

http://www.mainpost.de/lokales/wuerzburg/Landrat-Nuss-informiert-Kreistag-ueber-Sachstand-im-Hartz-IV-Skandal;art736,5333524


Waldemar Zorn, der vor seiner Tätigkeit als Landrat Bürgermeister von Hettstadt in Unterfranken war, hatte zu seinen Lebzeiten die Urchristen im Universellen Leben bekämpft und mit dreisten Lügen beim Finanzministerium z. B. die Aberkennung der Gemeinnützigkeit der urchristlichen Gemeinschaft eingeleitet. Auch musste er wegen Verleumdung der Urchristen u. a. rechtskräftig Ordnungsgeld zahlen. Jahre zuvor hatte Waldemar Zorn dafür gesorgt, viele der Urchristen aus Hettstadt zu vertreiben (Lesen Sie den Sachverhalt bei http://www.steinadler-schwefelgeruch.de/buch/kapitel-3-6.html).

Im September 2008, kurz vor seinem Tod im Dezember, wurde der streitbare Katholik dann unter anderem für sein Engagement gegen die Urchristen und für die römisch-katholische Kirche von Papst Benedikt XVI. persönlich mit dem Silvesterorden ausgezeichnet. Mit diesem Orden war die Erlaubnis verbunden, sich ein Silvesterschwert schmieden zu lassen und es zu tragen. Auch erhielt er die Erlaubnis, mit einem Pferd die Treppen zum Petersdom in Rom hoch zu reiten. Waldemar Zorn war jedoch schon zu krank, um dies noch ernsthaft in Erwägung ziehen zu können. Jedoch bezeichnete er die Auszeichnung an ihn als die "Krönung der vielen Ehrungen", die er erhalten habe (www.kolping-mainfranken.de).

 


  
18.6.2009 - Im Blickpunkt: Die Main-Post - Religiöse Feindbilder einer unterfränkischen Tageszeitung - Siehe dazu http://www.das-weisse-pferd.com/2009/mainpost_universelles-leben.html
 



13.6.2009 - Die Neue Zeit TV - Fernsehen in der großen Umbruchszeit - Siehe dazu
http://www.das-weisse-pferd.com/2009/die_neue_zeit.html

 



26.1.2009 - Kindsmissbrauch: Stierkämpfer bildete Vierjährigen zum Töten aus - Ein französischer Stierkämpfer erzog sein Kind früh zum Töten. Bereits mit vier Jahren schickte er das Kind zum Kämpfen in die Arena. Jetzt, mit elf Jahren, ist er ein Stierkampf-Star, brachte einen Stier nach dem anderen um (http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,603628,00.html).
Was kaum jemand weiß: Die Stiere werden vorher so gequält und präpariert, dass sie keine Chance gegen den Menschen haben. Es handelt sich also nicht um einen Kampf, sondern um eine bestialische Tötungs-Show. Mehr dazu:
http://www.das-weisse-pferd.com/03_12/stierkampf_vor_gericht.html
 



31.12.2008 - Die Bogumilen: Eine Reise nach Dalmatien und Bosnien - Lesen Sie neu den spannenden Reisebericht in die Vergangenheit und doch auch die Gegenwart des Urchristentums:
http://www.das-weisse-pferd.com/2008/bogumilen.html
 



14.12. / 19.12.2008 - 120 Jahre alte Fichte für den Vatikan gefällt / Rekordhöhe von 33 m / Der Weihnachtsbaum auf dem Petersplatz ist ein Symbol - Wie einen todgeweihten Gefangenen, den man aus der Provinz ins alte Rom brachte, fuhr man die monumentale 33 m hohe Fichte mit einem Tieflader in die Stadt. Zum Tode verurteilt und gefällt an dem Ort, an dem der Baum seit weit über 100 Jahren seine Schöpfungsaufgabe erfüllte und gerne weiter erfüllt hätte - den Menschen, den Tieren und dem ganzen Lebensraum zu dienen. Fest verwurzelt im Erdreich, dem er die für ihn lebenswichtigen Nährstoffe entnimmt. Jetzt hat man dem Baum jedoch mit brachialer Gewalt den Halt genommen und muss ihn in der Gefangenschaft mit Drahtseilen sichern, damit er nicht ungewollt einen von denen erschlägt, die seine imposante Höhe und sein Sterben bestaunen. Der Baum leuchtete weit über 100 Jahre aus sich selbst, was die schwarzen Herzen im Vatikan allerdings leugnen, weil man dort die Dunkelheit in der eigenen Seele auf die ganze Schöpfung projiziert und den Baum als "unbeseelt" betrachtet. Dabei spendete der große Baum Jahrzehnt um Jahrzehnt, ja bereits im dritten aufeinander folgenden Jahrhundert, Sauerstoff für die Mutter Erde und ihre Bewohner. Sein Schmuck waren seine Zweige und seine immergrünen Nadeln. Nun hat man ihn jedoch mit dem falschen Glitzer der Menschen umhangen, für die gilt: "Je finsterer es in ihren Herzen wird, je heller lässt man das künstliche Licht erstrahlen. Und: Je ärmer und erbärmlicher ihre Seelen, je größer und höher die Symbole ihres falschen Prunkes." "Macht Euch die Erde untertan", lehren die Führer der Kirche. Und so wie sie sich diesen großen Baum untertan gemacht haben, so haben sie sich die ganze Schöpfung untertan gemacht - und zur gnadenlosen Ausbeutung und zum Sterben verurteilt. Und so fahren sie in bisher nie bekanntem Ausmaß fort, weil die Führer der Kirche und die ihnen huldigenden Politiker und Wirtschaftsführer das Gesetz der Einheit nicht kennen, das besagt: "Menschen, Tiere, Pflanzen und die Elemente gehören zusammen. Was dem einen geschieht, geschieht bald auch dem anderen."

Deshalb ist der 33 m hohe Weihnachtsbaum im Vatikan ein Symbol. Und so könnte uns der Baum vielleicht folgendes mitteilen, wenn wir seine Sprache verstehen würden: "Vor euren Augen sterbe ich im Glitzer eures falschen Scheins. Ich sterbe hier vor den Augen eines von euch ernannten "heiligen" Vaters, der auch der "Lenker des Erdkreises" sein soll, und ich sterbe hier stellvertretend für und mit allen Bäumen dieser Erde. Wir, die Lungen des Planeten, wollten euch dienen. Doch ihr, die Menschen, lasst es zu, dass eure hemmungslose Profitgier den ganzen Planeten zerstört! Hört ihr es noch nicht? Habt ihr es noch immer noch nicht gemerkt? Ihr seid dabei, die Natur, die auch eure Lebensgrundlage ist, zu vernichten, und was eure Politiker dagegen tun, ist nur halbherzige Gaukelei, denn sie sagen sich: "Die Sintflut kommt, aber erst nach mir". Doch könnten sie sich einmal mehr täuschen. Und so wie die Diener des großen Geldes in den Banken falsche Produkte zum Schaden der Menschen schnüren, so trickreich versuchen die Raffgierigen an den Schalthebeln der Macht auch, die Umwelt angeblich zu schützen. Und euer Erdkreislenker gibt dazu seinen Segen. Doch die Mutter Erde lässt sich mit den Manipulationen der Menschen nicht heilen. Schaut mich an, aber nicht nur während eures Festes, für das auch Millionen meiner Artgenossen ihr Leben lassen, indem man sie - wie mich - abschlägt im vollen Lebenssaft. Schaut an, was bald aus uns geworden ist und ihr seht, was gerade mit dem Planeten Erde passiert! Und schaut schon heute in die Augen der Tiere, die wie wir zu Millionen ihr Leben lassen müssen für euer Fest. Schaut in ihre Augen in den Schlachthöfen und Metzgerkammern eures Advent. Und mich sucht wieder, wenn alles vorbei ist. Und bedenkt: Was ist aus meinem Vorgänger geworden und was wird bald mit mir sein? Ja, was ist aus ihm geworden, aus eurem bisherigen Rekordbaum mit 31,5 m Höhe? Und was wird aus mir geworden sein, wenn eure Prunk- und Glitzerexperten schon nach dem nächsten Baum suchen, der mich an Höhe noch übertreffen soll? Und so wie sich dann mein Lebensodem bereits von diesem Planeten zurück gezogen hat, so nehmt auch das als Symbol für euch. Denn was wird bald mit eurem Lebensodem sein?"
 



25.10.2008 - Weltfinanzsystem stand schon 1998 am Abgrund. Warnungen haben sich bewahrheitet - Im Jahr 1998 schrieben wir: "Wirtschaft am Abgrund". Im Artikel hieß es u. a.: "Würde mit den Vereinigten Staaten der größte aller Dominosteine angetippt, dann würde die Krise unweigerlich auch auf Europa übergreifen." Ins Zentrum der Kritik standen damals die Banken. Und im Jahr 1999 lautete die Schlagzeile speziell über das Weltfinanzsystem: "Heute stehen wir am Abgrund, morgen sind wir einen Schritt weiter."
http://www.das-weisse-pferd.com/98_20/weltwirtschaft_abgrund.html
http://www.das-weisse-pferd.com/99_15/weltfinanzsystem.html
Im Jahr 2008 erfolgte nun der prophezeite nächste Schritt. Denn eine ernsthafte Umkehr wurde in Wirtschaft und Politik nicht einmal erwogen.

 



3.4.2008 - Wie man das menschliche Gehirn von der Seele abkoppeln will -
"Die Gedanken sind frei", heißt ein bekanntes Sprichwort. Die moderne Gehirnforschung ist jedoch mittlerweile in der Lage, in den Gedanken von Menschen zu lesen (Der Spiegel Nr. 14/2008). Der Psychologe Marcel Just aus den USA bemerkt dazu: "Vielleicht haben wir den Code des Gehirns geknackt." Dies bedeute, so der Wissenschaftler Miguel Nicoelis aus den USA, "zu verstehen, wer wir eigentlich sind". Zudem hat man Computer entwickelt, die sich ausschließlich mit der Kraft der Gedanken steuern lassen, was z. B. querschnittsgelähmten Menschen helfen soll, zu schreiben. Doch es geht um weit mehr. Gehirnforscher Mark Bear vom Massachusetts Institute of Technology in den USA arbeitet mit Begeisterung daran, "schlechte Erinnerungen" im Gehirn zu löschen, "ohne die guten zu berühren". "Wäre das nicht schön?" so der Forscher.

Kommentar: Wenn die Wissenschaftler auf diese Weise Veränderungen auf den Speicherplatten von Gehirnen vornehmen, dann greifen sie aber auch in das sensible Zusammenwirken von Seele und Mensch ein. Denn wesentliche Informationen sind bei einem Menschen im Seelenkörper gespeichert, welcher wieder mit dem Unterbewusstsein und dem Oberbewusstsein des Menschen verbunden ist. Und alle selbst verursachten negativen Speicherungen in der Seele müssen von einem Menschen durch Reue, Vergebung und Wiedergutmachung in positive Informationen umgewandelt werden. Werden diese Erinnerungen im menschlichen Gehirn jedoch gelöscht, kann sich die Seele nicht mehr über ihren Körper bemerkbar machen. Die Folgen wären langfristig verheerend. Denn die Forscher können wohl das Gehirn eines Menschen verändern, nicht jedoch seinen geistigen Körper, der den materiellen Körper durchdringt. Löscht man im Gehirn evtl. Belastungen, würden diese damit nur in die Seele zurückgedrängt, um von dort eines Tages - im Jenseits oder in einer weiteren Inkarnation - desto heftiger hervor zu brechen. Dem Menschen ist also nicht wirklich geholfen.
Diese geistigen Zusammenhänge sind den Wissenschaftlern nicht bekannt. Doch auch dem ausschließlich materialistisch denkenden Menschen müssten weitere Gefahren bewusst sein. Dazu gehört die apokalyptische Vorstellung, Soldaten für Kriege entsprechend zu manipulieren, indem man z. B. Bereiche ihres Gewissens auszuschalten versucht. Vordergründig wird natürlich gesagt, man wolle kranken und behinderten Menschen helfen. Doch wer davon ausgeht, dass der Körper immer ein Spiegel der in ihm inkarnierten belasteten Seele ist, dem ist bewusst, dass auf diese Weise keine dauerhafte Hilfe möglich ist. Und dass die Kräfte, die hinter den Wissenschaftlern stehen, hier etwas ganz Anderes im Schilde führen.

Lesen Sie dazu auch:
Psycho-Manipulationen: Operation am offenen Unterbewusstsein
http://www.das-weisse-pferd.com/99_02/russland.html
Der freie Wille - eine Illusion?

http://www.das-weisse-pferd.com/00_18/freier_wille.html
Hat der Mensch keinen freien Willen?

http://www.das-weisse-pferd.com/03_05/freier_wille.html
Im Nebel von Theologie und Wissenschaft: Wo bleibt die Seele?

http://www.das-weisse-pferd.com/00_12/seele.html

Mehr dazu auch in dem Buch: Sein Auge - die Buchhaltung Gottes. Der Mikrokosmos im Makrokosmos
http://www.das-wort.com/deutsch/mensch-und-kosmos/sein-auge---die-buchhaltung-gottes.php
 



26.10.2007 - Konflikt zwischen kurdischer PKK und der Armee der Türkei
- Lesen Sie dazu unseren Artikel
Das größte staatenlose Volk der Erde - Kurdistan: Teile und herrsche
http://www.das-weisse-pferd.com/98_24/kurden.html
 



13.9.2007 - Was steckte hinter der "Maske" von "Mutter Theresa"? - 10 Jahre nach ihrem Tod (am 5.9.1997) wurden Briefe der katholischen "Seligen" (seit 19.10.2003) in den USA veröffentlicht. Darin schrieb sie z. B. über ihr Lächeln, es sei "eine Maske" oder "ein Mantel, der alles verdeckt" (ntv, 26.8.2007). Oder: "In meiner Seele spüre ich nur diesen furchtbaren Schmerz des Verlusts, dass Gott mich nicht will, dass Gott nicht Gott ist, dass Gott nicht existiert" (Der Tagesspiegel, 5.9.2007). Damit enthüllt sie auf ihre Weise die katholische Gottesvergiftung sowie den historischen Verrat der Kirche, welche den "nahen Gott", den Christus uns lehrte, in ein hohles Sakramenten- und Schaugepränge verfälschte.
In einem ihrer Briefe beschreibt sie ihre Seele als "Eisblock". Möglicherweise war ihre Gefühlsebene blockiert - mit teilweise verheerenden Folgen für die Menschen in ihren Einrichtungen. Die römisch-katholische Kirche hat bis heute nicht widerlegt, was bereits aufgedeckt wurde. Im Vatikan arbeitet man offenbar an weiteren Geschichtsfälschungen für ihre "Heiligsprechung". Lesen Sie
Schatten über Mutter Theresa
http://www.das-weisse-pferd.com/03_11/mutter_theresa.html
 



13.9.2007 - Der Bayerische Rundfunk: Medienmacht gegen religiöse Minderheiten
Lesen Sie http://www.das-weisse-pferd.com/2007/bayerischer_rundfunk.html
 



7.7.2007 - Schöpfung und/oder Evolution - Wie ist diese Welt entstanden? - Zu Beginn des 3. Jahrtausends steht die Menschheit mitten in einer dramatischen Umwälzungszeit. Wissenschaftler und Politiker tappen gegenüber den sich anbahnenden Katastrophen vielfach im Dunkeln. So verhält es sich hier ähnlich wie bei der Frage nach der Entstehung dieser Welt. Die von Charles Darwin entwickelte so genannte Evolutionslehre ist weiter umstritten, v. a. in den USA. Man nennt den Glauben an moderne Varianten von Schöpfungslehren Kreationismus. Jetzt will auch die hessische Kultusministerin Karin Wolff die biblische Schöpfungslehre im Biologieunterricht mit behandelt haben wissen (Fränkische Nachrichten, 7.7.2007 u.v.m.).
Das Journal Das Friedensreich zeigte neue Perspektiven auf, die auch Antworten für die Zukunft der Erde beinhalten: Eine Evolutionstheorie - aber nicht in der materiellen Welt, wie Darwin noch dachte. Lesen Sie:
Prophetin korrigiert Darwin: Die Schöpfung bzw. Evolution des Lebens
http://www.das-weisse-pferd.com/01_06/evolution.html
Woher kommt der Mensch? Darwins Evolutionslehre offenbar falsch
http://www.das-weisse-pferd.com/02_10/darwin.html

 



23.5.2007 - Durch Fleischkonsum in Klimakatastrophe - Der Verzehr tierischer Produkte schädigt das Klima, den Regenwald und das Grundwasser mehr als der gesamte globale Verkehr zusammengenommen. Diese Wahrheit wird derzeit gerne verdrängt. In mehreren Beiträgen in der Zeitschrift Das Weisse Pferd und im Journal Das Friedensreich wird dieses Thema näher beleuchtet, z. B.
Fleischessen zerstört nicht nur den Regenwald.
http://www.das-weisse-pferd.com/04_06/fleisch_regenwald.html
Siehe dazu auch das Buch Der Schattenwelt neue Kleider - Gott hat rechtzeitig gewarnt, erschienen im Verlag Das Wort, siehe
http://www.das-wort.com/deutsch/kirchenkritisches/der-schattenwelt-neue-kleider.php
 



16.5.2007 - Gentechnisch veränderter Mais bringt Milchkühe um - Artikel in der Frankfurter Rundschau vom 16.5.2007 (Link leider nicht mehr funktionsfähig)
Siehe dazu auch die Artikel:
Gen-Mais vergiftet Schmetterlinge und tötet Ratten
http://www.das-weisse-pferd.com/99_12/genmais.html
Gen-Kartoffeln lassen die Gehirne von Ratten schrumpfen
http://www.das-weisse-pferd.com/99_06/genmanipulation.html
    



15.4. / 16.4.2007 - "Christus hat keinen Stellvertreter, denn er ist selbst ´vertreten` in Dir" - Jesus von Nazareth lehrte die Gleichheit aller Menschen. Er sprach, das Reich Gottes sei "in" uns (Lukas 17, 21), und er sei dort gegenwärtig, wo "zwei oder drei" in seinem Namen versammelt sind (Matthäus 18, 20). Wer aber ist dann der deutsche Professor, der als sein "Stellvertreter auf Erden" verehrt wird und der am 15.4.2007 in Rom "eine Messe zu seinen Ehren zelebriert"? (Focus online, 15.4.2007) Jesus von Nazareth, der Christus, war kein intellektueller Wortjongleur, sondern ein schlichter und bodenständiger Zimmermann. Lesen Sie, was er selbst in einer Botschaft aus dem All über sein Leben als Jesus von Nazareth schrieb und wie er in uns lebendig werden kann: Das ist Mein Wort. Alpha und Omega - Das Evangelium Jesu. Die Christusoffenbarung, welche mittlerweile die Christen in aller Welt kennen. Entweder
- direkt beim Verlag Das Wort; oder in dem Artikel
- Das ist Mein Wort - Die Christusoffenbarung geht um die Welt
http://www.das-weisse-pferd.com/03_03/das_ist_mein_wort.html

 



1.4.2007 - Die Massaker der Karwoche sind im vollen Gang - Neben den ca. zwei Wochen vor Weihnachten sind die ca. zwei Wochen vor Ostern grausam für besonders viele Tiere. Denn zu den Festtagen werden besonders viele von ihnen geschlachtet und von den Kirchenchristen gegessen bzw. gefressen (PS: Vergleicht man das Essverhalten von Menschen und Tieren, ist es womöglich insgesamt zutreffender zu sagen "Die Tiere essen, und die Menschen fressen" als umgekehrt).
Vor Weihnachten trifft es vor allem Gänse, jetzt zu Ostern vor allem kleine Schafe. Wer sich entweder schon zur Hinrichtung Jesu am Karfreitag oder zwei Tage später zu seiner Auferstehung ein besonders frisches und zartes Stück Fleisch schmecken lassen möchte, für den werden die zutraulichen Tiere erst im Lauf der so genannten Karwoche geschlachtet. Die anderen trifft das Schicksal bereits früher. Damit dokumentiert die kirchliche Christenheit einmal mehr ihren Gegensatz zu Jesus von Nazareth. Denn die Tiere von Bethlehem nahmen Josef, Maria und Jesus bereitwillig als Gäste auf und spendeten in dem eiskalten Stall ein wenig Körperwärme. Die Kirchenchristen stechen jedoch die Tiere ab (vgl. dazu auch die ergänzenden Informationen über den fanatischen Kirchenjournalisten Hartmut Stumpf vom Bayerischen Rundfunk). Und die Lämmer, die bereits vor ca. 2000 Jahren nahezu zeitgleich mit der Kreuzigung von Jesus zum damaligen Passah-Fest geschächtet wurden, schlachtet man seither gnadenlos weiter. Die Kirche hat diesen grausamen Brauch übernommen, nur die Tötungsart gemildert; und sie hat vor dem Höhepunkt der Osterschmausfeiern am Sonntagmittag einen Urbi-et-Orbi-Segen eingeführt.
Aus antiken Schriften außerhalb der Bibel geht jedoch hervor: Jesus kam auch für die Tiere (siehe die Schrift Jesus und die ersten Christen waren Freunde der Tiere). So wollte er auch das Schlachten der Lämmer beenden (siehe in dieser Schrift hier). Und auch die Fische, die man vor allem zum Karfreitagsverzehr aus ihrem Lebenselixier Wasser herausfischt und tot prügelt oder sie ersticken lässt, wollte Jesus leben lassen (siehe in dieser Schrift hier).
Zudem wird immer offensichtlicher: Der Mord an den Tieren ist der Tod der Menschen (siehe die gleichnamige Schrift "Der Prophet", Ausgabe Nr. 16 http://www.das-wort.com/deutsch/kostenlos/der-prophet/der-mord-an-den-tieren-ist-der-tod-der-menschen.php).

Lesen Sie zum Thema auch den Artikel:
Schlachtet die Tiere zum Wohle unseres Leibes! Urteilen Sie nicht, denken Sie mit und machen Sie sich selbst ein Bild über sich und die Welt
http://www.das-weisse-pferd.com/00_19/toeten_fuer_gaumenlust.html
 



13.3.2007 - Zum Tornado-Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan lesen Sie:
Afghanistan - die Lunte brennt. Wohin treibt dieser Krieg?
http://www.das-weisse-pferd.com/01_12/afghanistan.html
 



17.1.2007 - Gentechnik: Doppeltes Spiel von Kirche und CDU/CSU -
Lesen Sie den aktuellen Artikel unter
http://www.das-weisse-pferd.com/2007/gentechnik.html
Sowie: Der Theologe Nr. 51 - Genmanipulation - Der letzte Frevel an der Schöpfung Gottes
 



1.1.2007 - Zum neuen Jahr: Wie die Kirche Warnungen vor der Klimakatastrophe lächerlich machte und bekämpfte - Lesen Sie "Der Schattenwelt neue Kleider", neu erschienen im Verlag Das Wort, siehe http://www.das-wort.com/deutsch/kirchenkritisches/der-schattenwelt-neue-kleider.php
 


 

Hier gelangen Sie zu den Meldungen aus dem Jahr 2006
Und hier zu den Meldungen aus dem Jahr 2005

PS: Alle neueren Artikel aus den Jahren 2005-2012 finden Sie aufgelistet unter
http://www.das-weisse-pferd.com/Inhalt/artikel.html


Meldungen zum Zeitgeschehen finden Sie auch bei

http://theologen.wordpress.com/2014/04/04/der-theologe-aktuell-april-2014-das-dritte-wunder-von-johannes-paul-ii/



Copyright © Verlag DAS WEISSE PFERD GmbH, Marktheidenfeld, Deutschland
Altfeld, Max-Braun-Straße 2, 97828 Marktheidenfeld, Fax: 09391 / 504-210
http://www.das-weisse-pferd.com - E-Mail: info@das-weisse-pferd.com

TV-Programmtipp:
http://www.erde-und-mensch.org/de

Einige aktuelle Themen bzw. Links
:
Die-Neue-Zeit-TV auf Astra Digital

Die verschwiegenen Leiden von Organspender und Organempfänger